Kuba-Hilfe
Pate werden
Pate werden
 

Kontakt zum Patenkind


A
ls Patin und Pate der „Kuba-Hilfe / Bernhard Adolph-Stiftung“ haben Sie die Möglichkeit, sich mit Ihrem Patenkind und seiner Familie persönlich auszutauschen und eine besondere Verbindung aufzubauen. Eine persönliche Beziehung über kulturelle Grenzen hinweg stärkt die Beziehung zum Patenkind und beeinflusst seine Entwicklung sehr positiv.


Briefe & Päckchen an ihr Patenkind

Mit Briefen und Päckchen bereitet man seinem Patenkind eine sehr große Freude, und es kann zwischen Pate und Patenkind eine ganz besondere Verbindung entstehen. So bedeutet Patenschaften zu übernehmen noch etwas mehr als nur Geld zu spenden.

Tipps und Anregungen zum Versand

Briefe (wie auch Fotos) senden Sie vorzugsweise per Email an "info@kuba-hilfe.de". Von dort werden sie (bei Bedarf in übersetzter Form) nach Kuba weitergeleitet und so schnell wie möglich an die Patenfamilien übergeben. Der Pate erhält ein Foto der Übergabe.

Päckchen sollten nicht zu schwer sein. Ab 1500 g wird Zoll erhoben. Daher kann es besser sein, mehrere Päckchen zu schicken. Hinein darf leichte Kinderkleidung, Schuhe, Malbücher & Buntstifte, Spielzeug, etc. und auch Süßigkeiten dürfen ins Päckchen. Bitte keine elektronischen Geräte versenden! Der Versand kann kostengünstig als Päckchen (DHL) erfolgen.

Teilen Sie uns bitte mit, wann und wie viele Päckchen Sie verschickt haben, damit wir diese entsprechend nachverfolgen und bei den Verantwortlichen in Kuba ankündigen können.

Die Landessprache in Kuba ist Spanisch. Sollten Sie einen Brief mit ins Päckchen legen wollen, können Sie diesen gerne vorher bei uns zum Übersetzen einreichen.


Besuch beim Patenkind

Persönlicher Kontakt zum Patenkind ist erwünscht und wird von der Kuba-Hilfe / Bernhard Adolph-Stiftung besonders gefördert. Aktuelle Berichte, Fotos und die regelmäßigen Briefe der Patenfamilien fördern den kulturellen Austausch und halten die Paten auf dem Laufenden.

Alle Patinnen und Paten haben bei der Bernhard Adolph-Stiftung die Möglichkeit, ihr Patenkind und seine Familie persönlich kennen zu lernen und können sich bei einem Besuch vor Ort persönliche Einblicke in die Projektarbeit verschaffen.

Wenn Sie also auch einmal nach Kuba reisen möchten, um die Wirkung unserer Arbeit und den Alltag Ihres Patenkindes zu erfahren, dann stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite und unterstützen Sie bei der Organisation Ihrer Reise.


Kinderschutz

Wir wünschen und unterstützen ausdrücklich den Kontakt zwischen Paten und Patenkindern. Jedoch gibt es Regeln, die wir als Hilfswerk zur Kinder- und Familienhilfe befolgen möchten. Der Schutz des Kindes ist dabei der wichtigste Aspekt. So führen wir Maßnahmen durch um dieses Ziel zu erreichen.

Kinderschutz bei der Korrespondenz
Die Bernhard Adolph-Stiftung öffnet Briefe von Paten an die Patenkinder und prüft diese vor Weiterleitung an die Patenkinder, um zu garantieren, dass Inhalte nicht unangemessen oder schädigend für Kinder und Jugendliche sind. Und auch auf Fotos an die Patenkinder werfen die Mitarbeiter einen kurzen Blick, um zu erkennen, ob die Inhalte für das Empfangsland kulturell akzeptabel sind. Sollten Inhalte der Patenbriefe oder Fotos nicht weitergeleitet werden können, informieren wir unsere Paten umgehend, um weitere Schritte abzusprechen.
Bitte geben Sie nicht Ihre Adresse oder Kontaktdaten auf der Korrespondenz mit Ihrem Patenkind bekannt. Diese Daten können in falsche Hände geraten. Als Folge könnten Sie Bettelbriefe von Unbekannten erhalten.

Kinderschutz bei den Besuchen
Für die Patinnen und Paten ist ein Treffen mit dem Patenkind, welches sie zuvor nur durch Briefe und Fotos kannten, ein erlebnisreiches und unvergessliches Erlebnis. Wie können Sie sich diesen besonderen Tag vorstellen? Sie treffen sich mit Verantwortlichen der Bernhard Adolph-Stiftung in der Gemeinde Ihres Patenkindes. Dabei können Sie Einblicke in die Projektarbeit vor Ort nehmen. Das Treffen mit dem Patenkind und seiner Familie findet individuell nach den jeweiligen Gegebenheiten statt und wird vorher genau mit allen Beteiligten abgesprochen. Beim Besuch können Sie ihrem Patenkind und seiner Familie sehr gerne Geschenke mitbringen, die z.B. für den Postversand aus Deutschland zu groß wären.

  • Besuche der Patenkinder und deren Familien sind nur nach vorheriger Ankündigung möglich. Bitte melden Sie Ihren Besuch rechtzeitig vor Reiseantritt bei der Bernhard Adolph-Stiftung an.
  • Besuche sind nur in Begleitung eines Mitarbeiters der Bernhard Adolph-Stiftung möglich.